« zurück

Unsere Autoren

Maier, Bodo

 

1996 erscheint sein Buch „Tiere in Aquarell“ (4. Auflage 2009 im Christophorus Verlag) und 1999 sein erster Kalender „Wildleben“. Nachdem er Bilder zur Illustration des „Selous-Guide“ beigesteuert hatte, wurde er von der GTZ (Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit) und der tansanischen Naturschutzbehörde eingeladen, die Wildhüter von Kidai im Selous, Süd-Tansania, bei ihrer Arbeit zu begleiten.

2004 erschien sein Kalender „Wildleben Ostafrika“, unter der Schirmherrschaft der TANAPA (Tanzanian National Parks), der GTZ und der Frankfurter Zoologischen Gesellschaft. Der Erlös kam Wildschutzprogrammen in Tansania zugute.
2007 wird Bodo Meier der „CIC – Preis der Jagd in der Kunst“ verliehen. Er wird vergeben an Künstler, die sich für eine Vertiefung der kulturellen Wertschätzung von Natur und Jagd verdient gemacht haben. Bodo Meier wurde damit für sein Wirken als Tier- und Naturmaler geehrt, ebenso für sein Engagement sein Einsatz für die Erhaltung der Natur, besonders der afrikanischen Tierwelt.
2009 erschien das Buch „Wild Heart of Africa“ über das Naturschutzgebiet des
Selous in Südtansania mit seinen zahlreichen Illustrationen. In deutscher Sprache erschien das Buch 2011 unter dem Titel „Das wilde Herz von Afrika“ im Kosmos Verlag.
2010 wurde anlässlich der Wiedereinbürgerung von Nashörnern in die Serengeti ein Aquarell von Bodo Meier an den tansanischen Staatspräsidenten Kikweta überreicht.

Folgen Sie uns auf